Aufkleber
Soziales_Header

Soziales Engagement

Frühjahrsputz im Stadthallengarten

56887009_818019065224570_7380878972935995392_n

Irgendwie hat der Frühling eine Pause gemacht. Was aber viele Görlitzer nicht davon abhielt, kräftig mit anzupacken. Galt es doch, das anstehende Kinderfest gebührend vorzubereiten. Allen voran natürlich der Oberbürgermeisterkandidat der AfD und andere potentielle Mitglieder des neuen Stadtrates. Nebenbei gab es dann auch das eine oder andere Gespräch, mit dem augenzwinkernden Hinweis, dass man sich schon eine neue Konstellation im Rathaus wünscht, verbunden mit der Hoffnung, dass nun die Stadthalle baldmöglichst wiedereröffnet wird.

13.April 2019

Sebastian Wippel zu Besuch bei Handwerker

Der Kandidat für das Amt des Görlitzer Oberbürgermeisters, Sebastian Wippel, stellte sich beim Geschäftsführer des Görlitzer Stahlwarenfachgeschäfts in der Altstadt vor. Der Name des damaligen Gründers Fritz Lattka ist vielen Görlitzern ein guter Begriff. Traditionelles Handwerk ist eben heute noch gefragt.

Der heutige Geschäftsführer Michael Kloppe wird von seinem bereits berenteten Kollegen in aller Freundschaft unterstützt. Die beiden kennen sich mittlerweile länger als ihre eigenen Familien. Das alte Handwerk schmiedete die beiden im wahrsten Sinne des Wortes zusammen.

Verwundert war Michael Kloppe schon darüber, dass sich endlich einmal ein OB-Kandidat für die Handwerker, ihre Arbeit, ihre Sorgen und Fragen interessiert.
Kein anderer Kandidat für das Amt des Stadtoberhaupts hat sich vorher hier blicken lassen, geschweige denn mal ein Oberbürgermeister in Amt und Würden.
Umso mehr freute es ihn, dass mit Sebastian Wippel ein waschechter Görlitzer OB-Kandidat zu Gast in seiner alten Werkstadt ist.

Nachdem sich Wippel die altehrwürdigen Kellergewölbe, in der sich die Werkstatt befindet, zeigen und erklären ließ, begann ein interessantes Gespräch mit Michael Kloppe. Der machte sich mal richtig Luft und kam mit seinen Wünschen und Vorschlägen für eine vernünftige Politik für das Handwerk auf den Punkt. Er traf damit auch Wippels Nerv, wohlwissend, dass leider nicht alle berechtigten Forderungen sofort umsetzbar sind und auch die Zuständigkeiten oft nicht beim künftigen Oberbürgermeister oder dem Stadtrat liegen.

Wichtig war Wippel jedoch zuzuhören, die Gedanken und Probleme aufzugreifen und über Lösungsansätze nachzudenken. Wichtig war für den Geschäftsführer Michael Kloppe, dass der künftige Stadtrat über den Hebesatz der Gewerbesteuer nachdenken müsste, der von 450 auf 390 Prozentpunkte abgesenkt werden sollte.

Außerdem sollte der steuerfreie Gewinn für Handwerker auf 30 bis 35 Tausend Euro angehoben werden, weil ohnehin die Kosten für die Krankenkasse und private Altersvorsorge der selbständigen Handwerker beträchtlich zu Buche schlagen.

Eine Grundrente für die Handwerker, die mindestens 20 Jahre ins Sozialsystem eingezahlt haben, wäre sinnvoll und beträfe nur ca. 4 Millionen Menschen.
Die Handwerker fühlen sich da im Moment alleingelassen und in ihren Leistungen nicht mehr gewürdigt.

Städtische Probleme sieht er eher in der Sauberkeit der Stadt, die doch sehr zu wünschen übrig ließe. Es fehlen z.B. ausreichend Papierkörbe. In der Verwaltung möchte er gern eine effizientere Arbeitsweise erkennen, die auch für den Bürger spürbar ist.

Ein bürgerfreundlicher Umgang mit Ratsuchenden wäre angesagt, der das Verständnis für ein Miteinander und nicht ein Gegeneinander befördert. Ein Feldwebelton, der in einigen Amtstuben gegenüber den Bürgern herrsche, dürfte nicht mehr zeitgemäß sein.

Nach dem interessanten Gespräch nahm Sebastian Wippel auch das Ladengeschäft in Augenschein. Man glaubt es kaum, aber 3.000 Artikel findet man dort, die auf ihre Kundschaft warten. Und so erklärte Michael Kloppe anschaulich die für den Laien oft nicht so wichtig erscheinende Wellenschlifftechnik und die unterschiedliche Klingenverarbeitung für Links- und Rechtshänder.

Neben den Scheren und Messern, die auf ihren Neuschliff warten, findet man auch neue Qualitäts- und Markenware. Bei jedem Kauf bekomme der Kunde sogar auf Wunsch einen hochwertigen Wellenschliff, kostenlos versteht sich. “Denn nur gute handwerkliche Arbeit und geprüfte Qualität verlässt meinen Laden”, so der stolze Handwerker.

Nun sucht aber auch er für das alteingesessene Geschäft bereits einen Nachfolger. Er würde sich sehr freuen, wenn jemand Interesse daran hätte, das über ein Jahrhundert alte Handwerksgeschäft in Görlitz fortzuführen. Wohlwissend, dass es den Beruf des Messerschmiedemeisters gar nicht mehr gibt und alles auf industrielle Fertigung, mit den Abstrichen in der Qualität, ausgerichtet ist.

Er setzt auf die Hoffnung, dass die 38 Innungen in Sachsen mit den drei Lehrlingen Bestand haben werden und umsetzbare Ideen finden um das wichtige Handwerk nicht aussterben zu lassen. So wie ein Spruch an der Wand darauf aufmerksam macht: „Was fehlt, merkst Du erst wenn Du es brauchst“.

Sebastian Wippel bedankte sich für das aufgeschlossene Gespräch und wünschte Michael Kloppe und seinem Mitarbeiter alles Gute. Ebenso bedankte sich Kloppe bei Wippel fürs Zuhören und wünschte ihm eine erfolgreiche Wahl zum Görlitzer Oberbürgermeister.

21. März 2019

Sebastian Wippel übernimmt Tierpatenschaft und Naturschutzpatenschaft zum Welttierschutztag

Viele Tierfreunde feiern am 4. Oktober 2018 den Welttierschutztag.

Heinrich Zimmermann, ein deutsch-jüdischer Schriftsteller, stellte nach jahrelangem Kampf für den Tierschutz einen Antrag auf die Einführung eines Tierschutztages, der 1931 auf dem Florenzer Tierschutzkongress aufgenommen und schließlich mit dem Welttierschutztag umgesetzt wurde. Seitdem machen Tierschutzverbände auf der ganzen Welt am Welttierschutztag auf die Rechte der Tiere aufmerksam.

Aus diesem Anlass übernahm Sebastian Wippel, Abgeordneter im Sächsischen Landtag am 4. Oktober gerne eine persönliche Exklusiv-Tierpatenschaft im Görlitzer Naturschutz-Tierpark für das Protestschwein „Hulda“. Außerdem übernahm er die Naturschutzpatenschaft für Weißstörche, in der Hoffnung mit seiner Spende auch etwas in seiner Heimatregion, konkret für das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, bewirken zu können.

Sebastian Wippel, Abgeordneter des Sächsischen Landtags und tierpolitische Sprecher der AfD-Fraktion erklärt dazu: „Die Besucher unseres Naturschutz-Tierparks Görlitz-Zgorzelec erhalten Einblicke in die aktive Tierschutzarbeit und haben die Möglichkeit, den Verein finanziell oder durch eigenes Mitwirken zu unterstützen.

Mit dem Welttierschutztag soll auf das Leid der Tiere aufmerksam machen, welches durch Menschen verursacht wird. Oft werden Nutz- und Haustiere unter schlechten Bedingungen gehalten oder vernachlässigt. Sie sollen als Lebewesen wahrgenommen und nicht wie Produkte oder Dinge behandelt werden. Zu einer artgerechten Haltung gehören medizinische Versorgung, ausreichend Platz bei der Haltung, eine gesunde Ernährung und genügend Zuwendung. Eine besonders grausame Behandlung von Tieren, etwa durch Gewaltanwendung, Verwahrlosung oder vermeidbare Qualen wie ein zu langer Transport, oder die qualvolle Schächtung von Schlachtvieh wird vor allem am Welttierschutztag von Tierschützern zurecht scharf kritisiert.“

4. Oktober 2018

Spende an Olbersdorfer Brandopfer


Nach dem Brand vom 18. August 2018 stand Bauer Franze aus Olbersdorf mit seinem Landwirtschaftsbetrieb vor dem Ruin. 600 Strohballen verbrannten nach mutmaßlicher Brandstiftung und Bauer Franze konnte nichts anderes tun als zuzusehen, wie das gesamte Futtermittel für seine Tiere vernichtet wurde.

Auf Initiative der Regionalgruppe Zittau des AfD Kreisverbandes Görlitz sammelte dessen Leiter Jens Ruby Spenden in Höhe von 175 Euro für das Brandopfer von Olbersdorf ein. Der Bundestagsabgeordnete Tino Chrupalla schloss sich bei einer Görlitzer Veranstaltung dieser Sammlung gerne an und nutzte seine Veranstaltungen, bei der 225 Euro gesammelt wurden. Der Landtagsabgeordnete Sebastian Wippel spendete 200 Euro. Somit konnten Herrn Franze 600 Euro als Spende übergeben werden.

26. September 2018

10 Schwerter in verschiedenen Größen – Spende für die Kampfkunstschule “Goldener Drache”


Sebastian Wippel unterstützt gern Vereine aus der Region, die sich besonders um unsere Jugend verdient machen – die Kampfkunstschule Goldener Drache tut dies. Kinder lernen Disziplin, Selbstvertrauen, Englisch, Chinesisch und natürlich die Mittel für einen erfolgreichen Kampf.

In diesem Fall war es ein heiß ersehntes Paket aus dem fernen China, 10 Schwerter in unterschiedlichen Größen zum Trainieren – eine Spende von Sebastian Wippel, der selbst begeisterter Kampfkunstanhänger ist.

27. Juni 2018

Spende für den Postsportverein Görlitz e.V. zum 83. Rennen “Rund um die Landeskrone”


“Rund um die Landeskrone” startet zum 83. Mal
Bereits zum 83. Mal wird am 8. Juli 2018 der Radsportklassiker “Rund um die Landeskrone” in Görlitz ausgetragen. Mit den Deutschen Meisterschaften der Senioren ist es der kleinen Radsportabteilung des Postsportverein Görlitz e.V. erneut gelungen, ein großes Radsport-Event nach Görlitz zu bekommen.
In den Alterskategorien werden die Deutschen Meister ermittelt und die besten Senioren aus ganz Deutschland werden an den Start gehen. Erstmals werden bei den Senioren gleichzeitig auch die Landesmeister von Sachsen ermittelt.
Für alle Radsportbegeisterten wird das Jedermann-Rennen” und das “Fette-Reifen-Rennen” durchgeführt.
Sebastian Wippel übergab an den Verein eine Spende, um die Aktivitäten des Vereins zu unterstützen.

27. Juni 2018

Unterstützung für den Verein “Extremismusfreies Sachsen e.V.” (ExFreiSa)


Sebastian Wippel unterstützt dauerhaft den Verein “Extremismusfreies Sachsen e.V” und leistet damit ehrenamtlich einen Beitrag für Demokratie und friedvolles Zusammenleben in unserem Bundesland.

27. Juni 2018

Spendenübergabe an die Görlitzer Oldtimer-Parkeisenbahn zur Eröffnung der Fahrsaison am 31.03.2018

Mit leeren Händen kommt Sebastian Wippel nie zu einem Verein, der auf Spender und Sponsoren angewiesen ist. Oft reichen die eigenen erwirtschafteten Mittel nicht aus um alle finanziellen Aufwendungen für Investitionen oder unvorhergesehene Reparaturen auch bewältigen zu können.

„Gerne trage ich dazu bei, dass solche Vereine, die sich für eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und familienfreundlichen Tourismus in unserer Heimat einsetzen, ihre Unterstützung finden. Darum freue ich mich einen kleinen Beitrag dafür zu leisten”, so Sebastian Wippel.

31. März 2018

Schwangerschaftskonfliktberatung muss unsere Unterstützung erhalten


Schwangerschaftskonfliktberatung soll das primäre Ziel haben, das Leben zu erhalten. Wenn man mitbekommt, dass die Beratungsstellen des Pro Femina e.V. Tag für Tag verzweifelte Anrufe und E-Mails von Frauen im Schwangerschaftskonflikt erreichen, ist es Aufgabe unserer Gesellschaft Müttern und Kindern zu helfen. Mit einer Spende möchte auch ich dafür sorgen, dass diese Hilferufe nicht ungehört verhallen. Dabei ist mir wichtig, dass Frauen nicht aus falsch verstandener oder eingeredeter Not heraus abtreiben, sondern Entscheidungen für das Leben ermöglichen.

14. Februar 2018

Am Material für die jungen Nachwuchskicker soll es nicht scheitern.


Den Jungs der A-Jugend vom SV Blau-Weiß Deutsch-Ossig hat der Landtagsabgeordnete Sebastian Wippel einen Trikotsatz gespendet. Mit meiner Spende möchte ich die sinnvolle Sport- und Freizeitbeschäftigung der Jugend in unserer Region weiter aktiv unterstützen.

14. Februar 2018

Unterstützung für einen krebskranken polnischen Jungen

Finanzielle Unterstützung für einen krebskranken polnischen Jungen, der eine aufwändige Augen-OP über sich ergehen lassen musste. Das Geld wurde gesammelt, wobei der größte Teil von einem polnischen Sportler stammt, der seine Olympia-Medaille für den Jungen versteigert hatte! Wir konnten mit den Spenden die Eltern dabei unterstützen, ihrem Kind während der OP bei einem Spezialisten an der Seite zu stehen.

16. Januar 2017

Hilfe für die CSI – Christian Solidarity International

Im Dezember spendete der AfD-Landtagsabgeordnete Sebastian Wippel für die CSI.
Die CSI ist eine christliche-humanitäre Menschenrechtsorganisation für Religionsfreiheit und Menschenwürde.
Bei ihr arbeiten Christen aus verschiedenen Konfessionen zusammen und fordern Religionsfreiheit für alle Menschen. Ihre Hilfe gilt dabei vor allem den verfolgten Glaubensgeschwistern. Sie sind diejenigen, die weltweit am meisten leiden.

28. Dezember 2016

Spende für den Weisser Ring e. V.

Der AfD-Landtagsabgeordnete Sebastian Wippel spendete an den Weisser Ring e. V.
Der Weisser Ring e. V. hilft Menschen, die Opfer von Kriminalität und Gewalt geworden sind – auch deren Angehörigen. Er tut dies als gemeinnütziger und einziger bundesweit tätiger Opfer­hilfe­verein.

28. Dezember 2016

Spende an Stiftung Lichtblick

Der AfD-Landtagsabgeordnete Sebastian Wippel spendete für die Stiftung Lichtblick.
Lichtblick hilft dort, wo sonst niemand einsteht und Unterstützung doch dringend nötig ist: Unschuldig in Not geratenen Menschen in Sachsen, die krank, schwach oder vom Schicksal benachteiligt sind.

28. Dezember 2016

Karten klopfen auf dem Monumentberg bei Groß RadiscKh

Am Freitag, den 21. Oktober, war es wieder so weit. Der Kultur- und Heimatverein lud zum mittlerweile traditionellen Skatturnier in der Baude “Lausitzblick” ein. Etwa 30 Skatfreunde aus den Gemeinden um Hohendubrau haben sich getroffen und es wurde wieder gereizt und gestochen, was das Zeug hält.

Sebastian Wippel nahm die Einladung zur Eröffnung sehr gerne an und ließ es sich nicht nehmen 150 Euro für die Preisgelder und den Siegerpokal zu spenden. Er meinte nach seiner Begrüßungsrede zur Turniereröffnung:

“Das seit etwa 1820 entwickelte Skatspiel ist ein beliebter traditioneller und sportlicher Zeitvertreib und genießt unter uns eine hohe Anerkennung und Aufmerksamkeit, weil Geselligkeit, sportlicher Wettbewerb, Spielspaß und Fairness dabei eine große Rolle spielen. Ich wünsche den Skatfreunden und dem Heimatverein Groß Radisch weiterhin „Gut Blatt“ und viel Erfolg.”

14. November 2016

Spende für den Stadthallengarten

Der Landtagsabgeordnete Sebastian Wippel (AfD) spendet 200 Euro für die notwendigen Reparatur- und Umbaumaßnahmen, damit der Stadthallengarten als neuer Spielort für das alljährliche Sommertheater genutzt werden kann. Dazu muss vor Ort u.a. eine Bühne sowie eine Zuschauertribüne für über 400 Besucher errichtet und der Gastronomiebereich hergerichtet werden.

Sebastian Wippel meint: „Ich unterstütze gerne den Spendenaufruf des Gerhart-Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau und bitte alle Freunde des Theaters, der Görlitzer Stadthalle und allgemein des Kulturlebens in und um Görlitz um Mithilfe, damit der Stadthallengarten mit dem Sommertheater wiederbelebt werden kann. Ein großes Dankeschön gilt auch dem Förderverein Stadthalle Görlitz e.V., der sich unermüdlich für den Erhalt und die Wiedereröffnung dieser bedeutenden Kulturstätte einsetzt.“

26. Mai 2016

Spendenscheck überreicht

Am 26. März 2016 übergaben der Vorsitzende des AfD Kreisverband Görlitz, Thomas Weigt, und der AfD-Landtagsabgeordnete Sebastian Wippel dem Görlitzer Oldtimer Parkeisenbahn Verein einen Spendenscheck über 1.000 Euro. Das Geld, welches lokale Unternehmer und Sebastian Wippel auf Bitten der konservativen Partei zur Verfügung gestellt haben, soll dazu verwendet werden, das Dach des Lokschuppens schnellstens erneuern zu lassen. Die Reparatur ist nötig und wird mit Fördermitteln unterstützt. Für die ehrenamtlichen Mitglieder des 40 Jahre alten, kleinen, aber sehr bekannten Vereins war es allerdings nahezu unmöglich, den Eigenanteil von ca. 4.000 Euro aufzubringen. Nach Angaben von Wippel sei es der AfD ein großes Anliegen, auch junge Traditionen in der Heimat zu erhalten. Davon könne man ohne Übertreibung sprechen, denn an dem Nachbau der „Adler“ erfreut sich nun bereits die dritte Kindergeneration.

29. März 2016

Spenden Januar bis März 2016

  1. Januar 2016: Geldspende für die weitere Ausstattung des Projektes „Elchstark! Wir für Deine Sicherheit“ des Vereins Görlitz für Familien e.V.
  2. Februar 2016: Geldspende für ein bedürftiges Einbruchsopfer, dessen Bargeld gestohlen wurde.
  3. März 2016: Geldspende an den Görlitzer Oldtimer Parkeisenbahn e.V. für eine dringende Dachreparatur am Lokschuppen.

11. März 2016

Freiwillig Tempo 30 – Eine Aktion in Zusammenarbeit mit der deutschen Verkehrswacht

Geschwindigkeitsmessung in Rietschen, warum?

als Landtagsabgeordneter bin ich oft in meinem Landkreis Görlitz unterwegs um mit Ihnen über aktuelle Fragen, Probleme und Lösungen zu sprechen. In Bürgergesprächen und bei Treffen mit Anwohnern der Gemeinde Rietschen aber auch mit Anwohnern der angrenzenden Ortschaften, kam sehr oft der Wunsch ins Gespräch, mehr für die Verkehrssicherheit an der B115 zu unternehmen. Besonders der Lkw-Verkehr durch ihre Gemeinde wird als sehr störend empfunden. Verkehrsbereiche, wie am Kindergarten und am Bahnübergang, wo oft die erlaubten 50 km/h überschritten werden, sind deshalb ernst zu nehmende Gefahrenstellen für unsere Bürger.

Wie kann ich helfen?
Damit ich mir weitere Sachkenntnis verschaffen kann, nahm ich  Verbindung zu Verkehrsvereinen auf um mit einer gemeinsamen Aktion auf den Missstand hinzuweisen und geeignete Maßnahmen für die Bürger zu erproben. Deshalb wird mit Unterstützung der Verkehrswacht Niederschlesische Oberlausitz e.V. in den nächsten Tagen eine Geschwindigkeitsmessung, verbunden mit einer Plakataktion an der Ortsdurchfahrt der Bundesstraße B115 vorgenommen. Mit den zu erwartenden Ergebnissen werde ich für Sie bei den Behörden um eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 werben. Denn Tempo 30 innerhalb geschlossener Ortschaften ist ein klares Bekenntnis für mehr Sicherheit und Lebensqualität in unseren Städten und Dörfern, nicht nur direkt vor Kindergärten, Schulen, Seniorenheime und Krankenhäuser.

Welche Vorteile hat das?
– mehr Sicherheit auf unseren Straßen
– eine Minderung der Unfallgefahren
– mehr Klarheit und Übersichtlichkeit im Verkehrsgeschehen
– ein flüssiger und gleichmäßiger Verkehrsablauf
– eine Reduzierung der Lärm-, Schmutz- und Abgasbelastungen

9. Oktober 2015

Unterstützung Europamarathon 2015

Europamarathon 2015. Mit einer Spende für zwei so genannte “Kilometer-Patenschaften” beteiligte ich mich an der Unterstützung dieses mittlerweile europaweit bekannten Görlitzer Sportereignisses. Sport hält gesund, auch wenn es nicht unbedingt für jeden gleich ein Marathonlauf sein muß. Diese Veranstaltung ist  mir wichtig, weil gemeinsames Sporttreiben die Völker verbindet, obwohl die Sportler im individuellen Wettstreit stehen.

Darüber hinaus ist die Veranstaltung auch ein Werbeträger für die Stadt und die Region. Vielleicht sehen wir den ein oder anderen Sportler mit seiner Familie als Gäste unserer Stadt demnächst wieder.

Trotz des Regengusses zwischendurch war es ein erfolgreicher Höhepunkt des Veranstaltungsjahres in unserer Europastadt Görlitz Zgorzelec.

Vielen Dank auch an die vielen ehrenamtlichen Helfer und Behördenmitarbeiter, die den Autofahrern gebetsmühlenartig erklären durften, warum sie heute den ein oder anderen Umweg in kauf nehmen mussten.

8. Juni 2015

Spende an Nachwuchskicker

Den Jungs vom SV Blau-Weiß Deutsch Ossig wurden bei einem Autodiebstahl ihr Trikotsatz und Bälle gestohlen. Das nahm ich zum Anlass, ihnen unter die Arme zu greifen. Mit einer Spende von 300 Euro für die Neubeschaffung soll neues Material für die Nachwuchskicker beschafft werden können.

Dies war die erste Spende für Zwecke der ehrenamtlichen gesellschaftlichen Arbeit. Damit möchte ich insbesondere die Jugendarbeit und die Arbeit von Jungen Menschen in unserer Region unterstützen. Die Jugend soll hier bleiben wollen und können, oder wieder den Weg in die Heimat finden.
Wer Ideen für fördernswerte Projekte hat, ist eingeladen sich bei mir oder meinen Mitarbeitern zu melden, sich formlos, aber aussagekräftig zu bewerben.

10. Mai 2015

Deine Spende hilft!
AfD Kreisverband Görlitz
IBAN: DE54 8505 0100 0232 0482 58
BIC: WELADED1GRL
Verwendungszweck: Spende OB Wahl 2019

Paypal-Spendenkonto Link:
https://paypal.me/SW4OB

AfD_Logo

Sebastian Wippel übernimmt Tierpatenschaft und Naturschutzpatenschaft zum Welttierschutztag

Viele Tierfreunde feiern am 4. Oktober 2018 den Welttierschutztag.

Heinrich Zimmermann, ein deutsch-jüdischer Schriftsteller, stellte nach jahrelangem Kampf für den Tierschutz einen Antrag auf die Einführung eines Tierschutztages, der 1931 auf dem Florenzer Tierschutzkongress aufgenommen und schließlich mit dem Welttierschutztag umgesetzt wurde. Seitdem machen Tierschutzverbände auf der ganzen Welt am Welttierschutztag auf die Rechte der Tiere aufmerksam.

Aus diesem Anlass übernahm Sebastian Wippel, Abgeordneter im Sächsischen Landtag am 4. Oktober gerne eine persönliche Exklusiv-Tierpatenschaft im Görlitzer Naturschutz-Tierpark für das Protestschwein „Hulda“. Außerdem übernahm er die Naturschutzpatenschaft für Weißstörche, in der Hoffnung mit seiner Spende auch etwas in seiner Heimatregion, konkret für das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, bewirken zu können.

Sebastian Wippel, Abgeordneter des Sächsischen Landtags und tierpolitische Sprecher der AfD-Fraktion erklärt dazu: „Die Besucher unseres Naturschutz-Tierparks Görlitz-Zgorzelec erhalten Einblicke in die aktive Tierschutzarbeit und haben die Möglichkeit, den Verein finanziell oder durch eigenes Mitwirken zu unterstützen.

Mit dem Welttierschutztag soll auf das Leid der Tiere aufmerksam machen, welches durch Menschen verursacht wird. Oft werden Nutz- und Haustiere unter schlechten Bedingungen gehalten oder vernachlässigt. Sie sollen als Lebewesen wahrgenommen und nicht wie Produkte oder Dinge behandelt werden. Zu einer artgerechten Haltung gehören medizinische Versorgung, ausreichend Platz bei der Haltung, eine gesunde Ernährung und genügend Zuwendung. Eine besonders grausame Behandlung von Tieren, etwa durch Gewaltanwendung, Verwahrlosung oder vermeidbare Qualen wie ein zu langer Transport, oder die qualvolle Schächtung von Schlachtvieh wird vor allem am Welttierschutztag von Tierschützern zurecht scharf kritisiert.“

4. Oktober 2018

Menü schließen